Geschichte

Blaubeuren im 17 Jahundert
Westtor der Kloseranlage um 1860
Blaubeuren um 19 Jahundert

am Rand der Schwäbischen Alb, 20 km westlich von Ulm, liegt Blaubeuren die Perle der Schwäbischen Alb.

In einer Dichtung Eduard Mörike Sitz der schönen Wassernixe Die Schöne Lau. Die Grafen von Tübingen gründeten hier 1085 auf Grund der Schenkung der Familie von Ruck ein Benediktinerkloster.

Der seit dem 7./8. Jahundert bestehende Ort entwickelte sich zum Marktdorf und erhielt 1267 Stadtrechte. Die Klostervogtei kam im 13 Jahrhundert an den Grafen von Helfenstein u. 1447 an  den Grafen von Württemberg.

1466-1516 Klosterneubau.

Ab 1806 Einheit der Verwaltung von Stadt und Kloster, heute Teil des Baden-Württenbergischen Alb Donau Kreises.

Zurück

Weiter